Unglückliche Last-Minute-Niederlage für A-Junioren

Die Nachwuchsfußballer des JFV Viktoria Fulda mussten in der A-Junioren-Hessenliga beim KSV Hessen Kassel eine unglückliche 2:4 (1:1)-Niederlage hinnehmen. Nachdem der JFV eine klasse Leistung zeigte und sogar zwei Mal in Führung lag, konnte Kassel das Spiel in der Nachspielzeit doch noch für sich entscheiden.

„Wir hatten uns gezielt auf den kleinen, engen Platz vorbereitet und haben vor allem auf Umschaltmomente und zweite Bälle gesetzt“, erklärt Fuldas Coach Sebastian Sonnberger, dessen Mannschaft die Vorgaben in der Anfangsphase gut umsetzte und die Defensivreihe des Gegners mehrfach in arge Bedrängnis brachte. Folgerichtig besorgte Homan Halimi bereits in der sechsten Spielminute die Führung, als er nach einem Eckball überlegt einnetzte. Der JFV war in der Offensive weiterhin sehr bemüht und wollte unbedingt den zweiten Treffer nachlegen.

Kassel stand diesem Vorhaben allerdings mit einer kompakt agierenden Defensivreihe gegenüber und setzte durch ihre starken Offensivkräfte immer wieder gefährliche Akzente nach vorne. „Beide Mannschaften haben ein sehr temporeiches und energisches Spiel gezeigt. Es ging hin und her“, meint Sonnenberger, dessen Team in der 25. Spielminute allerdings den unglücklichen Ausgleich hinnehmen musste. Nachdem der JFV stark aus der Kabine kam, konnte der alte Abstand in der 50. Spielminute aber wiederhergestellt werden. Arnis Mulaj war für die Gäste erfolgreich, als sich der JFV nach einem abgefangenen Ball blitzschnell nach vorne kombinierte und Mulaj in der Mitte nur noch einschieben musste.

Doch die Antwort der Hausherren ließ nicht lange auf sich warten. Keine zwei Minuten nach dem Führungstreffer gelang den Nordhessen auch schon der Ausgleich. Es folgte eine temporeiche, ausgeglichene Partie mit einigen gefährlichen Gelegenheiten auf beiden Seiten. Die Entscheidung fiel aber erst in der Nachspielzeit – jedoch zu Ungunsten der Viktoria. Ein Foulelfmeter brachte Kassel in der Nachspielzeit mit 3:2 in Front, folglich riskierte der JFV nochmal alles und fing durch einen Konter noch das 2:4. „Eigentlich war es ein typisches Unentschieden-Spiel, das keinen Sieger verdient gehabt hätte. Am Ende ist es dann einfach nur sehr unglücklich für uns gelaufen. Es waren einfach Kleinigkeiten, die den Unterschied gemacht haben“, resümiert Sonnenberger.

Fulda: Weisbäcker; Parzeller, Witte, Keller, Mulaj, Auth, Zvekic, Halimi, Jakob, Huder, Hartwig – Schwarz, Neubauer, Shustikov.
Tore: 0:1 Homan Halimi (6.), 1:1 Moritz Flotho (25.), 1:2 Arnis Mulaj (50.), 2:2 Moritz Flotho (52.), 3:2 Argjend Zulbeari (90+1., Foulelfmeter), Ilias El Hammiri (90.+3)/p>

Quelle: https://www.osthessen-zeitung.de
Foto: Manfred Völler

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung